Cafe de France

Projektdaten:
  • Konzept 2007
Auftraggeber:
  • Privat

Als wieder einmal ein paar französische Lokale gleichzeitig eröffneten, schien der Gedanke eines Investors naheliegend, auch am Luegerplatz einen Standort für einen gepflegten Cafe au lait zu entwickeln. Französische Backwaren an der Theke zum Mitnehmen, ein lockerer Bistrobetrieb und in den hinteren Räumen, etwas intimer und schwerer, der Bereich fürs Rauchen und den Absinth. Die Nachbarschaft zum MAK und der Gefallen an der französischen Kunst des 20. Jahrhunderts führten zur Gestaltung der Wände mit Werken aus dieser Zeit. Wie es der Zeitgeist so will wird die französische Kultur zu Gunsten der amerikanischen beiseite geschoben – ein Starbucks ist es stattdessen geworden.

Kommentare sind geschlossen.